Keine Katastrophe in Sicht: Die Jahrhundertlüge vom menschengemachten Klimawandel

CBD ÖL von Nordic Oil!

Seit Jahren warnen uns Politik und Medien vor der kommenden Klimakatastrophe. Es wird u.a. behauptet, das Polareis schmelze, Wüsten dehnten sich aus, der Meeresspiegel steige und die Eisbären würden aussterben. Bei näherer Betrachtung entpuppt sich die Theorie von der menschengemachten Klimaerwärmung jedoch als weniger stichhaltig, als sie uns verkauft wird.

 

Der Grundstein für die Theorie des menschengemachten Klimawandels wurde bereits 1890 gelegt: Der schwedische Wissenschaftler Svante Arrhenius spekulierte, ob die mittlere Erdtemperatur von Gasen wie CO2 (Kohlenstoffdioxid) abhängig sei. Dabei machte er nachweislich falsche Annahmen, Abschätzungen und Rechnungen. Arrhenius war kein Klimaforscher, sondern Chemiker, der sich spekulativ und hobbymässig mit dem Klima im Zusammenhang mit Eiszeiten beschäftigte. Arrhenius postulierte, dass auf irgendeine geheimnisvolle Weise sich das CO2 in etwa 5 bis 6 km Höhe wie ein Glasdach über die Erde wölbe und dann wie das Dach eines Treibhauses die Wärme der Erdoberfläche daran hindere, wieder ins Weltall zu gelangen. Wenn dieses CO2 nun mehr oder weniger würde, dann hätte dies einen Einfluss auf die Temperatur. Mehr CO2 also gleich mehr Temperatur.

 

 

Seinen Kollegen fiel schon damals auf, dass es wohl kaum eine reflektierende oder hemmende Schicht von CO2 in dieser Höhe geben könne, schon allein deswegen, weil CO2 ganze 1,6 mal schwerer als Luft ist und aufgrund der Schwerkraft das stete Bestreben hat, sich wieder nach unten zu begeben. CO2 kann nicht in den Himmel aufsteigen und dort wie das Glas eines Treibhauses die Wärme einfangen, da es schwerer ist als Luft und nach unten sinkt. Es muss sich in Bodennähe aufhalten. Man kann keinen Ballon mit CO2 füllen, damit er fliegt. Dieser fällt wie ein Stein zu Boden.

 

Die Arrhenius-Theorie wurde bereits von seinen Zeitgenossen zahlreich geprüft und eindeutig widerlegt, was die Umweltbewegung nicht daran hinderte, sie in den 1970er-Jahren wiederzubeleben. Staatliche Institutionen, Medien und vermeintliche Experten werden nicht müde, vor der der Erderwärmung durch menschlich erzeugtes CO2 zu warnen. Dabei blieben sie den Beweis bis heute schuldig. Zahlreiche Fakten sprechen gegen den menschengemachten Klimawandel:

 

  • CO2 ist ein natürliches Gas. Menschen atmen es aus, Pflanzen nehmen es auf und verwandeln es über Photosynthese in Zucker. CO2 ist neben Wasser und Sonnenlicht die Grundlage unseres Lebens. Unser ganzer Organismus basiert auf Kohlenwasserstoffverbindungen. Deshalb erwerben Gärtner oft CO2-Generatoren, um in ihren Treibhäusern den CO2-Gehalt in der Luft um ca. das Vierfache zu steigern und das Pflanzenwachstum anzuregen. Tatsächlich zeigen Studien, dass der geringe Anstieg des C02-Werts in der Atmosphäre dazu beigetragen hat, Wüsten und Trockengebiete wieder grünen zu lassen, weil CO2 das Wachstum von Bäumen, Büschen und Gräsern fördert, die den Sauerstoff liefern, den der Mensch zum Atmen braucht.

 

  • Eisbohrkerndaten geben Aufschluss über die Klimageschichte der letzten 740 000 Jahre. Diese zeigen, dass zuerst die Temperatur steigt und im Schnitt erst 800 Jahre später der CO2-Gehalt. CO2 kann also niemals die Ursache, höchstens die Folge der Erderwärmung sein. Andere Daten zeigen eine völlig unabhängige Entwicklung von CO2 und Temperatur. Oft folgte einem Anstieg des CO2-Wertes auch ein Abfall der Temperatur. Den Beweis, dass einem erhöhten CO2-Gehalt in der Luft immer eine Erhöhung der Temperatur folgt, blieb die Klima-Lobby bisher schuldig. Nur wenn sich die Temperatur nach einem gestiegenen CO2-Wert immer (!) erhöhen würde, wäre ein Ursache-Wirkungs-Zusammenhang vorhanden und die Theorie der Klimaerwärmung durch CO2 wäre bewiesen.

 

  • Doch selbst wenn CO2 das Klima erwärmen würde, hätten die Menschen einen viel zu geringen Einfluss darauf. Laut Umweltbundesamt stammen 1,2 Prozent des jährlichen CO2-Ausstosses aus dem Verbrennen fossiler Brennstoffe. 2 Prozent, also doppelt so viel, stammen von der Atemluft des Menschen. Der Hauptteil von weit über 90 Prozent wird zu grossen Teilen von den Meeren, Vulkanen und der Fauna ausgestossen. Auf diese über 90 Prozent des natürlich entstandenen CO2 hat der Mensch überhaupt keinen Einfluss. Da der Mensch nur 3,2 Prozent des CO2-Gehalts der Luft beeinflussen kann, hätte er, selbst wenn ein Klimawandel durch CO2 stattfinden würde, keine Chance, diesen zu verhindern. Der CO2-Anteil in der Luft hat sich im Lauf der letzten Jahrtausende um mehrere Prozente verändert – ganz ohne einen Anstieg der menschlichen Population oder des CO2-Ausstosses durch industrielle Produktion. Der Anteil des Menschen am CO2-Gehalt in der Atmosphäre ist nach offiziellen Statistiken des Umweltbundesamts viel zu gering, um den Gesamtgehalt von C02 signifikant zu beeinflussen. Selbst wenn CO2 das Weltklima erwärmen würde, könnten wir nichts dagegen tun. CO2 ist ein Spurengas, das nur zu 0,038 Prozent in der Luft vorkommt. Der Mensch beeinflusst demnach nur 3,2 Prozent von 0,038 Prozent.

 

Der Klimawandel durch Sonne und Wolken

Es wäre verrückt, zu behaupten, auf unserem Planeten fände kein Klimawandel statt. Das Klima ändert sich ununterbrochen und wird in keinem Gebiet der Erde je konstant sein. Das Problem liegt darin, dass die moderne, politisch beeinflusste Klimawissenschaft sich auf das CO2 als Hauptursache für den Klimawandel konzentriert und dabei die offensichtlichen Ursachen ignoriert. Jedes Kleinkind ahnt, dass Sonne und Wolken schuld am Wetter sind und nicht der Mensch. Die Sonne erwärmt die Erde und diese anschliessend die Luft. Die Erde kann sich nur aufheizen, wenn ihr kontinuierlich zusätzliche Energie zugeführt wird. Ähnlich wie eine Herdplatte kühlt sie sofort ab, wenn die Energiezufuhr durch die Sonne ausbleibt. Deshalb ist es nachts kalt.

CBDwelt Online Shop

 

Wie kann es also sein, dass sich in der historischen Betrachtung die Erde immer wieder abgekühlt und anschliessend erwärmt hat, wie tatsächlich zuletzt in den 90er-Jahren geschehen? Ganz einfach: Entweder scheint die Sonne stärker, der Energiezufluss ist also höher, oder die Sonnenstrahlen werden aufgrund verminderter Wolken weniger daran gehindert, auf die Erde zu treffen. Im Gegensatz zu einer weitverbreiteten Annahme ist die Wolkenbedeckung nicht immer gleich, sondern ändert sich ständig. Die Wolken fangen ähnlich wie ein Sonnenschirm einen Teil der Sonnenstrahlen in grosser Höhe ab und halten sie vom Boden fern. Deshalb wird es kühler, wenn Wolken aufziehen. Die Wolkenbildung wird wiederum hauptsächlich von der Sonne im Verbund mit anderen kosmischen Einflüssen gesteuert. Deshalb verändert sich unser Klima ständig.

 

 

Wer steckt dahinter?

Der Erkenntnis, dass es der heute verbreiteten CO2-Theorie an Wissenschaftlichkeit mangelt, schliesst sich unweigerlich die Frage nach dem «Warum» an? Warum wurde in den letzten 40 Jahren eine nachweislich falsche Theorie aus dem 19. Jahrhundert wiederbelebt? Der Lateiner stellt sich die Frage «Cui Bono?» (Wem zum Vorteil?) Wer könnte ein Interesse daran haben, eine falsche Theorie als wahr zu verkaufen? Wer könnte aus der Verbreitung dieser Idee Profit schlagen?

 

Wenn Verteidiger der CO2-Theorie behaupten, die Wissenschaft sei sich über eine menschengemachte Klimaerwärmung einig, dann bringen sie oft den Weltklimarat (IPCC, Intergovernmental Panel on Climate Change) ins Spiel. Die von den Vereinten Nationen gegründete Institution behauptet, tausende Wissenschaftler würden für sie arbeiten und den Klimawandel durch CO2 bestätigen. In Wahrheit sind die meisten «Wissenschaftler» des Weltklimarats nur Bürokraten der jeweiligen Regierungen, und nur einige hundert Personen beschäftigen sich wissenschaftlich mit dem Klima. Viele von ihnen haben allerdings die CO2-Theorie schon akzeptiert und widmen sich nur noch den Folgen des Klimawandels, nicht mehr dessen Ursachen. Übrig bleibt eine geringe Zahl von politisch beeinflussten Klimatologen, die nachweislich statistische Daten fälschten, wie es der Climategate-Skandal 2009 offenbarte.

 

Nur vier Institute weltweit liefern die Daten für die Klimamodelle. Es ist also ein extrem kleiner Kreis von Personen, der die Welt mit Daten über die vermeintliche Klimaerwärmung durch CO2 versorgt. Nur etwa 50 Wissenschaftler arbeiten an der «Summary for Policy Makers» mit. Das ist die Zusammenfassung der Erkenntnisse des IPCC für politische Entscheidungsträger. Selbst diese lesen die Politiker nicht vollständig, sondern wiederum nur die Zusammenfassung der Zusammenfassung. Das heisst, es genügen ein oder zwei korrupte Wissenschaftler pro Land, um die Theorie zu verbreiten.

 

Der Weltklimarat hatte von Anfang an – und so steht es auch in seiner Gründungsakte – den Auftrag, nachzuweisen, dass der Mensch am Klimawandel schuld sei. Es wird deutlich, dass hinter der ständigen Propagierung des Klimawandels eine politische Agenda steckt. Offensichtlich eignet sich die Theorie vom menschengemachten Klimawandel als praktikables politisches Kontrollinstrument. Es wird mit den Urprinzipien der Kontrolle gearbeitet: Erzeugung von Schuld und Angst. Angst vor der kommenden Klimakatastrophe, für die man jedem Menschen auf diesem Planeten die Schuld zuschieben kann.

CBD ÖL von Nordic Oil!

 

Mit der Verteufelung des CO2 als Schadstoff, den es um jeden Preis zu vermeiden gilt, lassen sich daher leicht uns liebgewordene, den Regierenden lästig gewordene Freiheiten wieder einkassieren. Man kann von den Menschen damit sogar verlangen, ihren eigentlich harmlosen Lebensstil grundsätzlich zu verändern.

 

Man kann so etwas nicht nur verlangen, sondern auch erzwingen: Nicht umsonst warnte der frühere tschechische Präsident Vaclav Klaus vor dem Verlust der Freiheit unter dem Vorwand des Klimaschutzes. Seine Worte: «Nicht das Klima ist bedroht, sondern unsere Freiheit und unser Wohlstand!»

 

Quelle

Wir sollten die Liebe teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 24.6K
  •  
  •  
  •  
    24.6K
    Shares

23 comments

  1. Sehr guter Artikel. Danke. Leider diesbezüglich soviel Manipulation. Es geht immer um Kontrolle und Macht. Man kann eigentlich nichts mehr glauben was in den Mainstream Medien entspringt

  2. Ich finde, der Artikel ist sehr gut geschrieben. Schade, dass der Autor lediglich unter „Admin“ firmiert. Um denn Beitrag z.B. auf FB zu teilen, müsste ich wissen, wer der Autor ist.

      1. Nun ja. Stünde ein Name vom Autor drunter, dann wäre dieser Artikel nicht nur glaubwürdig, sondern auch untermauert. Das ist der springende Punkt.

        1. Wenn man logisch denken kann, etwas von Physik und Chemie versteht, dann dürfte einem der Autor vollkommen egal sein. Wichtig ist es doch zu erkennen was für eine ungeheuerliche Manipulation in Bezug auf das CO2 stattfindet. Bis heute gibt es nicht einen einzigen Beweis dafür, dass CO2 den Hauptanteil, bzw. überhaupt einen erwähnenswerten Anteil an Klimaänderungen hat.

      2. Wer sagt, dass diese Behauptungen der Wahrheit entsprechen? Wenn jemand sieht, welche mögliche Entbehrungen auf einen zukommen, rede ich auch wirres Zeug!

  3. Die meisten Menschen sind von Mainstream-Medien, Politikern u. Lobbyisten beeinflusst. Betrifft viele Lebensbereiche!
    Selbstverantwortung ist bereits ein Fremdwort in unserer Gesellschaft!

  4. So eine Zusammenfassung habe ich schon lange gesucht! Nur ein kleiner Änderungsvorschlag: statt Fauna bitte Tierwelt schreiben, da „Fauna“ nicht allen geläufig ist.
    Ich habe noch eine Frage an den Autor: auf meinen Einwand, das Klima habe sich schon immer geändert, kommt oft die Antwort: aber nicht so schnell. Die Schnelligkeit der Klimaänderung sei menschengemacht. Und wo finde ich, wie die Durchschnittstemperatur berechnet wird und welchen Aussagewert sie hat (wenn ich mit einem Fuß in der Tiefkühltruhe stehe und mit dem anderen auf der heißen Herdplatte fühle ich mich im Durchschnitt wohl?) Und wo sind die neuesten Daten der Klimaentwicklung zu finden? Stimmt es, daß es wieder kühler wird?

  5. Es richtet sich einfach jede Gruppierung und Partei alles so wie es ihr gerade ins Geschäftsmodell passt. Am Ende des Tages wird einfach der Bürger abgezockt und das mit immer perfideren Argumenten! Dann, wenn nix mehr hilft kommt die hl. Gretl ins Spiel und damit werden dann die letzten Skeptiker mundtot gemacht…… Grauslich!!!

  6. Es ist alles nur die grosse Politik-und wir muessen die „armen schwarzen“ zu uns holen-damit sie in ihren Laenden nicht braten muessen….In der ČR lassen wir sich nicht damitt dumm machen….

  7. 1. CO2 ist ein Treibhausgas. Es ist also nicht gefährlich an sich, aber wie wir auch von der Venus wissen, bewirkt es, dass Wärme gespeichert wird. Es hat absolut Nüsse mit Theorien aus dem 19. Jhdt zu tun. Das ist so als würde ich behaupten, alle Psychotherapie basiert nur auf Freud, oder Physik nur auf Einstein oder Newton. Dinge entwickeln sich weiter. Wer also in der Vergangenheit Gesamterklärungen sucht, will sich scheinbar nur mit der Gegenwart nicht ausseinander setzen.
    1a. CO2 ist nicht das einzige Problem, aber unser CO2 Ausstoß ist nunmal der größte Beitrag. Und auch wenn wir im Gesamtsystem nicht so viel ausstoßen, genügt unser Beitrag, dass sich insgesamt die Konzentration erhöht.
    2. Die Wüsten werden immer grüner, wenn die Erde sich erwärmt. Das ist also kein Beweis dagegen, sondern für eine Erderwärmung. Der Grund liegt im Wetter: eine wärmere Erdplatte lässt wieder Winde landeinwärts strömen. Dieser Effekt lässt Nordafrika in Zyklen grün werden. Da wir uns in einer lokalen Wärmeperiode der derzeitigen Eiszeit befinden, und insgesamt die Sonneneinstrahlung abnimmt, hätte dieser Effekt aber eigentlich gar nicht stattfinden sollen.
    3. Pflanzen gehen bei zu viel CO2 aber ein, und brauchen O2 zum leben. Es funktioniert also nicht ganz so magisch, dass einfach mehr CO2 die Pflanzen alle antreibt und der Effekt ist gedeckelt. CO2 in unserer unteren Atmosphäre ist allerdings auch nicht das Problem.
    4. Der Weltklimarat ist keine Verschwörung, sondern eine Organisation gegründet von der UNO und der WMO. Sie hat also nichts mit irgendeiner verschwörerischen Weltpolitik zu tun.
    Dagegen ist allerdings zB das EIKE Institut in Wirklichkeit kein Institut sondern ein eingetragener Verein, der Gelder von der Politik erhält. Denn entgegen der Annahme, dass wir durch Klimaschutz irgendwelche super Profite machen können, schneidet es allen ein, die derzeit ihren Profit aus Gas, Öl und Kohle beziehen.
    5. Zu behaupten in der IPCC sitzen nur Bürokraten, und kaum Wissenschaftler ist Falschinformation. Wer sich die Mühe macht, die Journale und Papers der Klimaforscher anzugucken, sieht ein anderes Bild.
    6. Generell zu glauben eine UNO Insitution hätte irgendwelche politischen Absichten ist völlig realitätsfremd gegenüber wie Politik funktioniert. Wenn das tatsächlich so wäre, und Politik die Empfehlung von wissenschaftlichen Experten nicht ohnehin ständig ignorieren würde, hätten wir einige Kriege nicht gehabt, keinen Artikel 13 umgesetzt, etc.

    Der Klimawandel ist ein Fakt. Unser Beitrag auch. Ob und was wir dagegen machen können, ist eine andere Frage. Solar und Wind wird wohl auf Dauer auch nichts lösen. Das ist uns schon jetzt klar.
    Aber dank der Panik über Atomenergie gibt es nunmal keine anderen Alternativen, ausser eben Verbrennung. Und bei Kohlenstoffverbrennung haben wir auch ein völlig anderes Problem, nämlich die Verfügbarkeit, stichwort Fracking.

    1. CO2 ist ein Treibhausgas? Ich habe bis jetzt keinen wissenschaftlichen Beweis für diese Aussage gefunden. CO2 reflektiert nur einen kleinen Teil der Wärmestrahlung (Frequenzen) der grösste Teil wird durchgelassen.

  8. Das mag alles schön geschrieben sein, ist aber leider inhaltlich falsch. Würde CO2
    Boden bleiben, weil es dichter ist als Luft, wäre es um die atembare Luft schlecht bestellt. Dem ist aber nicht so. Dafür sorgt die ständig in Bewegung bleibende Luft. Deshalb ist (nachgewiesen) der Anteil CO2 in 100 km ähnlich dem in Bodennähe. Außerdem ist auch das „Dach“ Blödsinn. Der Treibhauseffekt setzt bereits am Boden ein. Und der niedrige Anteil CO2 in der Luft spielt auch keine Rolle. Entscheidend ist ja nur, welche Menge welchen Treibhauseffekt verursacht. Und btw. Der Treibhauseffekt ist nichts schlimmes sondern etwas notwendiges. Die Frage ist halt nur, wann er zu groß wird und damit die Temperaturen steigen.

    1. Der sogenannte Treibhauseffekt widerspricht ja auch nur dem ersten und zweiten Energieerhaltungssatz. Er existiert schon, allerdings nur in den bornierten Köpfen einiger Unverbesserlicher…

  9. g4borg und Volker: wenig Ahnung aber so tun als ob – Angst dass Euer indoktriniertes Weitbild wackelt ?
    (Auch bei Eike gibts kluge Leute deswegen hab ich auch von denen ein Filmchen mit drin …)
    Zum Einsteigen hier mal „schnüffeln“ :

    Wer sich mal etwas mehr zu CO2 informieren möchte oder anderen was zum nachdenken geben … hier eine Auswahl von links zu Artikeln und Videos – vergleicht das mit dem was mittlerweile allen non stop in die Köpfe gehämmert wird und denkt nach …

    https://eifelon.de/region/klimawandel-ein-professor-analysiert-die-situation.html

    https://juergenfritz.com/2019/03/01/klima-kann-man-nicht-schuetzen/

    https://gloria.tv/video/Vad1Vtq7jKTF4TXoDsmGLVbja

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.html

    https://youtu.be/N-0Md4WSe-g

    https://m.bazonline.ch/articles/29438610

    https://youtu.be/wsaPBX2xnQY

    https://juergenfritz.com/2018/12/17/kirstein-kleber/

    https://youtu.be/crxl37tMNKw

    https://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article5304764/Sonnenwind-gibt-Antworten-zum-Klimawandel.html

    https://www.pfalz-express.de/klimadiskussion-palaeoklimatologe-michael-mann-kann-hockey-stick-graph-nicht-verifizieren/

    1. Wenn wir schon beim Linksammlungen Teilen sind:

      1) http://kpkrause.de/2015/04/17/fur-den-klimaschutz-untauglich/ — 2) https://ruhrkultour.de/ist-der-klimawandel-menschengemacht-ganz-klar-nein-sagen-wissenschaftler/ — 3) https://www.epochtimes.de/video/unternehmen/weder-menschengemacht-noch-eine-krise-greenpeace-mitbegruender-ueber-klimawandel-a2824897.html — 4) https://www.mmnews.de/vermischtes/119307-windenergie-insekten — 5) https://invidio.us/rPnv1MyhDwI — 6) https://invidio.us/qhBodWEorgY — 7) https://www.invidio.us/watch?v=Sm923edi8jQ — 8) http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/06/harald-lesch-ist-ein-panikmacher-und.html?m=1 — 9) https://www.mmnews.de/vermischtes/82787-klima-so-luegt-der-spiegel — 10) https://sciencefiles.org/2019/07/20/eine-generation-wird-verdummt-die-blinde-kuh-aus-dem-bundesfamilienministerium-oder-kindgerechte-indoktrination/ — 11) https://www.invidio.us/watch?v=AeTQW2XGocA — 12) https://www.invidio.us/watch?v=0cG3Wqc70wY — 13) https://www.oliverjanich.de/klimabetrug-alle-wissenschaftlichen-quellen-auf-einen-blick — 14) https://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.html — 15) https://www.achgut.com/artikel/die_heidelberger_stellungnahme__pyhsiker_sezieren_energiewende — 16) https://invidio.us/hPVT7iihMTs — 17) https://invidio.us/watch?v=Eq0hJIOqpH8 — 18) https://www.mmnews.de/vermischtes/130317-stanford-professor-widerlegt-co2-theorie-medien-schweigen — 19) https://industrie.airliquide.de/wachstumsschub-mit-co2-mehr-ertrag-und-bessere-qualitaet-im-gewaechshaus — 20) https://www.oliverjanich.de/ihr-seid-also-der-meinung-dass-die-diktatur-in-deutschland-nicht-mehr-moeglich-waere-die-welle-2-0-kommt%e2%80%a8 — 21) https://transinformation.net/nasa-klimawandel-wird-durch-veraenderungen-in-der-umlaufbahn-der-erde-um-die-sonne-und-veraenderungen-der-axialneigung-verursacht/ — 22) https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/aufruf-von-500-wissenschaftlern-es-gibt-keinen-klimanotstand/ — 23) https://invidio.us/watch?v=wCnUUGilH5Y — 24) https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2019/09/26/pflanzenaquarium-mit-und-ohne-co2-im-zeitraffer/— 25) https://invidio.us/7cjl1BAuXRA — 26) https://invidio.us/0rbF_R8DgVE — 27) http://unsere-natur.net/keine-katastrophe-in-sicht-die-jahrhundertluege-vom-menschengemachten-klimawandel/

    2. Die Kommentare der beiden genannten Personen g4borg und Volker sind hier bisher die ersten, denen man eine naturwissenschaftliche Bildung ansieht. Beim Rest sträuben sich mir die Nackenhaare ob der Beschreibungen der klimatologischen und vor allem physikalischen Zusammenhänge.

      Zugegeben: Auf dem Gebiet der Klimatologie werden oft historische Beobachtungen interpretiert und als Beweis herangezogen, aber in der Physik sind die meisten Zusammenhänge nicht mehr verhandelbar, weil erforscht und bewiesen. Hier offenbaren sich fehlende Grundkenntnisse gnadenlos bis zur Lächerlichkeit.

  10. Fakt 1

    Klima ist kein Wetter, sondern der lokale, statistische Mittelwert von Wetter über mindestens 30 Jahre. Ein Globalklima gibt es nicht, nur Klimazonen von tropisch, subtropisch, gemäßigt bis polar. Die Klimas unterschiedlicher Erdregionen ändern sich nicht gleichsinnig. So wird die Antarktis aktuell kälter, die Arktis dagegen wärmer. Dieser Vorgang kehrt sich zyklisch etwa alle 60 Jahre um, die Wissenschaft spricht von Klimaschaukel. Immerwährender Klimawandel ist naturgesetzlich. Konstantes Klima gibt es nicht. Schützen kann man einen statistischen Mittelwert nicht, der sich zudem laufend ändert.

    Fakt 2

    Prof. Dr. Heinz Miller, ehemaliger Vizedirektor des Alfred-Wegener Instituts (AWI) sagt zu Klimaschutz: Wer von Klimaschutz redet, weckt Illusionen. Klima lässt sich nicht schützen und auf einer Wunschtemperatur stabilisieren. Es hat sich auch ohne Einwirkung des Menschen oft drastisch verändert. Schlagworte wie Klimakollaps oder Klimakatastrophe sind irreführend. Klima kann nicht kollabieren. Die Natur kennt keine Katastrophen.

    Fakt 3

    Zum IPCC dem Weltklimarat schreibt der Gutachter: Unsachgemäß werden von Politik und Medien nicht die begutachtete Fachliteratur, sondern die Aussagen des IPCC als maßgebend angesehen.. Das IPCC ist aber nicht nur eine wissenschaftliche, sondern auch eine politische UN-Organisation. Das IPCC hat das implizit erklärte Ziel, einen anthropogenen (menschgemachten) Klimaeinfluß nachzuweisen. Ein vorweggenommenes Ergebnis widerspricht freilich der jeder Wissenschaft zugrundeliegenden Ergebnisoffenheit. Das IPCC forscht nicht selbst, sondern über einen nicht transparenten Prozess ausgewählte Mitarbeiter, sog. Leitautoren, sammeln, selektieren(!) und interpretieren die Klimafachliteratur nach ihren eigenen Kriterien. Als Ergebnis gibt das IPCC umfangreiche Sachstandsberichte sowie komprimierte Berichte für Politiker heraus. Letztere widersprechen zum Teil den eigenen IPCC-Sachstandsberichten, weil die betreffenden Regierungen bei der Erstellung mitschreiben dürfen. Derartige Verbindungen zwischen Politik und Wissenschaft haben sich historisch immer als fatal erwiesen.

    Fakt 4

    Einen allgemein anerkannten oder zumindest ernst zu nehmenden Nachweis für einen menschgemachten Klimawandel, konnte das IPCC trotz dieser fragwürdigen Bemühungen bis heute nicht erbringen.

    Fakt 5

    Temperaturen und CO2 in der Klimavergangenheit Eisbohrkerne, Baumringe, Tropfsteine, Pollen und Sedimente zeigen, dass die Erde schon wesentlich wärmere, aber vorwiegend auch kältere Zeiten als heute erlebte, insbesondere über 15-mal höhere CO2-Konzentrationen in der Luft. Eine ursächliche Korrelation von CO2 und Erdtemperaturen ist für keine Erdepoche bekannt, einschließlich der Jüngsten. Davon ausgenommen ist der relativ schwache physikalische Effekt einer Ausgasung von CO2 bei höheren Meereswassertemperaturen bzw. einer Bindung bei tieferen Wassertemperaturen. Hierbei folgt das CO2 der Temperatur, nicht umgekehrt.

    Flora und Fauna kamen auch bei höchsten CO2-Konzentrationen in der Klimavergangenheit niemals zu Schaden. Insbesondere bei hohen CO2- Werten boomte das Leben. Von Meeresversauerung in solchen Zeiten ist nichts bekannt, auch Korallen gedeihen schon seit über 400 Millionen Jahren.

    Fakt 6

    Warmzeiten bedeuteten stets kulturelle Blütezeiten, Kaltzeiten dagegen Völkerwanderungen, Hunger und Seuchen. In der starken Warmzeit 6500 vor Heute wurden in Mesopotamien der Pflug, das Rad, Bewässerungssysteme und die Schrift erfunden. Die tiefen Temperaturen und die Not der Menschen in der kleinen Eiszeit zeigen berühmte Winterbilder zeitgenössischer holländischer Meister.

    Fakt 7

    Für fast jedes Extremwetter, wo auch immer es auf der Welt auftritt, machen heute die Medien, aber auch eigentlich zur wissenschaftlichen Neutralität verpflichtete wissenschaftliche Institute den anthropogenen Klimawandel verantwortlich. Als derzeitiger „Sieger“ im deutschen Wettbewerb eines jede wissenschaftlichen Gegenbelege ignorierenden Klima-Alarmismus, darf aktuell das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung gelten. Bereits fast jede Witterungsänderung wird hier auf anthropogene Ursachen zurückgeführt.

    Fakt 8

    Noch einmal zum Autoverkehr: Wie maßgebend das CO2 aus dem heutigen globalen Autoverkehr ist, zeigt ein Vergleich mit der menschlichen Ausatmung (alle Zahlen Grobwerte): Ein Auto erzeugt 0,15 kg CO2 pro km, bei 10.000 km sind das im Jahr 1,5 t. Weltweit gibt es 1 Milliarde Autos. Alle Autos erzeugen daher 1,5 Milliarden t CO 2 im Jahr. Ein Erwachsener erzeugt 0,3 t CO2 im Jahr per Ausatmung. 7 Milliarden Menschen auf der Erde erzeugen somit pro Jahr durch Ausatmung 0,3·7 = 2,1 Milliarden t CO2. Das CO2 aus der Ausatmung der Menschheit übersteigt daher aktuell das CO2 aus dem globalen Autoverkehr.

    Fakt 9

    Der heutige Stand der Fachliteratur gibt infolgedessen keine Veranlassung, eine gefährliche globale Erwärmung durch zunehmendes CO2 zu befürchten. Nur Klimamodelle (globale Zirkulationsmodelle) machen hier eine Ausnahme. Eine verlässliche Globalmodellierung eines so komplexen Geschehens wie „Klima“ ist aber unmöglich. So schreibt das IPCC im Third Assessment Report (TAR 2001, S. 774) “In climate research and modeling, we should recognize that we are dealing with a coupled non-linear chaotic system, and therefore that the long-term prediction of future climate states is not possible.”

    Fakt 10

    Deutschlands Anteil an den weltweiten CO2-Emissionen beträgt grob 2%. Um zu ermitteln, wie sich eine Verringerung dieses Beitrags um 80% (Plan der Bundesregierung) auf die globale Mitteltemperatur bis zum Jahre 2050 auswirkt, gehen wir von stark vereinfachten Annahmen aus: Die derzeitige CO2-Konzentrationserhöhung der Luft beträgt 2 ppm/Jahr67, das sind in den 32 Jahren bis 2050 32 x 2 = 64 ppm mehr. Deutsche 80% Einsparungen bedeuten davon 0,8 x 0,02 x 64 ppm = 1 ppm weniger.

    Als ungünstigsten Wert der Klimasensitivität, also infolge CO2-Anstieg von heute 400 ppm auf 2 x 400 = 800 ppm, nennt das IPCC im Sachstandsbericht AR5 (2015) 4,5 °C. Die Temperaturverringerung durch 80% deutscher CO2-Einsparungen beträgt somit höchstens 4,5 x 1/400 = 0,01 °C, also so gut wie nichts.

    Dieses „Nichts“ kostet Deutschland aber viele Milliarden Euro jedes Jahr. 80% CO2-Einsparung wären das Ende Deutschlands als Industrie- und Sozialstaat.

    Wie geht es weiter?

    Nimmt man diese Fakten und die Tatsache, dass dies im Februar gutachterlich im Bundestag klargestellt wurde, dann kann man nur noch zu einem einzigen Schluß kommen: Alle die diese Klimahysterie antreiben, verfolgen ein klares Ziel – Der Klimaschutz ist es definitiv nicht. Es wird Zeit diesem unfassbaren Treiben endlich wieder Sinn und Verstand entgegenzusetzen.

    Und für Alle nochmals zur Erinnerung. Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke hat lange studiert und dann promoviert und weiß wovon er redet. Ein Zustand von dem die meisten Klimahysteriker, ihre Nachläufer und viele Politiker weit entfernt sind.

    1. @ Miba => Gut kopiert aus „metropolnews“ oder „worldpress“ , den mitunter unseriösesten Medien, die überhaupt umherschwirren.
      Ich finde es immer lustig, wenn Personen zuerst kommen mit etwas wie – wenig Ahnung aber so tun als ob – und dann so einen Blödsinn kopieren, den sich Sprecher diverser Institutionen ausdenken, welche kaum Ansehen genießen, da sie aus Verschwörungstheoretikern bestehen und keinesfalls aus ernstzunehmenden Wissenschaftlern, oder passiv von abhängigen Großkonzernen, oft auch direkt von Ölkonzernen, finanziert werden.
      Das Gute ist jedoch, dass ihr alle den selben Schwachsinn „kopiert“, welcher sich zwar auf den ersten Blick plausibel liest, aber hinten und vorne einfach nicht der Realität entspricht bzw. in einen völlig falschen Zusammenhang gestellt wird.
      Das einzige Ziel, was hier verfolgt wird besteht darin, die tatsächlichen „Fakten“ zu verschleiern.
      Schon fast beschämend, wie sehr sich noch immer eine kleine Gruppe von Menschen den Kopf darüber zerbricht, wie man sich eine einigermaßen glaubwürdige Theorie basteln könne, welche sich jedoch nach ein wenig ernstgemeinter Recherche als fundamentlos herausstellt.

      Leider ist das Engagement dieser paar Wenigen an völlig falscher Stelle platziert, an der richtigen könnte man jenes vielleicht sogar für etwas Sinnvolles nutzen.

      Sehr bedauerlich…

    2. @A1502x

      Natürlich ist das kopiert wie du’s dem
      Letzten Absatz zu erkennen und ist 1:1 die Position von Lüdecke als Sachverständiger so vor dem Bundestag ausgesagt und wenn Du Dir mal die Mühe machst über meine links weiter oben einzusteigen dann darfst du erkennen dass es mit Deinen ernstzunehmenden Wissenschaftlern und deren angeblicher Übermacht und dem IPCC nicht weit her ist.
      Mit Deinem bisschen indoktrinierten Wissen den klugscheisser zu spielen und auch noch alle die nicht ganz verblödet sind abzuurteilen zeigst du leider das übliche Niveau derer die nicht gerne selbst denken aber Ideologien nachlaufen auf denen sie ein bisschen Selbstwert aufbauen. Damit hilfst Du allerdings Mitnichten der Erde oder gar bei den wirklichen Problemen der Umweltverschmutzung und Ausbeutung. Also lies nochmal deine Zeilen, schau in den Spiegel und fang an wirklich etwas zu wissen und zu bewegen.

  11. Moin zusammen,

    meine Gedanken dazu wären, was ist wenn unser CO2 nicht mehr umgewandelt werden kann, Aufgrund der zurückgegangen Pflanzenwelt. Es wird immer mehr gebaut und gerodet. Es gibt mittlerweile mehr Tiere und Menschen, aber weniger Planzen auf diesem Planeten. Jahrelang „verschlossenes“ Erdöl wird herausgeholt, es entsteht bei der Gewinnung und Verbrennung „zusätliches“ CO2. Aber zur gesunden Umwandlung fehlt uns die entsprechende Fauna. Die Städte heizen immer weiter auf, kaum ein Baum kann sie wieder runter kühlen.
    Das biologische Gleichgewicht ist also nicht mehr vorhanden.
    Was stimmt und was falsch ist können wir meisten warscheinlich nie genau wissen. Dafür ist das alles viel zu monumental.
    Klar ist aber dass dieser Planet schon viel zu extrem verschmutzt ist und unser wunderschöner Lebensraum immer kleiner wird.
    So viel zu meinen Gedanken zu diesem Thema.
    (Ohne eine Diskussion anzuzetteln. XD
    Es ist bloß sehr schade dass wir nicht mehr viele schöne Lebensräume haben und leider auch nicht sagen können was nun stimmt, von dem was an uns rangebracht wird, und was nicht.)
    Grüße

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!