Gute Nachrichten aus der Krebsforschung: Cannabis tötet Krebszellen

Gute Nachrichten aus der Krebsforschung: Cannabis kann bei Krebspatienten offenbar nicht nur die Schmerzen von Krankheit und Behandlung lindern, sondern auch direkt zur Heilung beitragen. In verschiedenen Studien haben Forscher gezeigt, dass Cannabinoide Krebszellen zerstören können.   Viele begeisterte Anhänger des Cannabis-Konsums halten die Pflanze für ein wahres Wundermittel. Damit könnten sie durchaus richtig liegen, denn das US-Gesundheitsministerium hat auf seiner Informationswebsite zu Krebserkrankungen offiziell bestätigt, dass sich der Konsum…

50-jähriger Mann überwindet seinen Kampf gegen Lungenkrebs mit Cannabisöl

Vor einiger Zeit, wurde bei einem 50-jährigen Mann aus Illinois “unheilbar inoperabler” Lungen- und Herzbeutelkrebs diagnostiziert. Die Ärzte sagten ihm, dass er nur noch ein Jahr zu leben hätte, und das wäre nur, wenn er sofort mit der Chemotherapie beginnen würde. Da er sein Todesurteil nicht akzeptieren wollte, begann er ein wenig zu recherchieren, was er tun konnte, um sein Leben zu retten (da die Ärzte es nicht konnten).  …

Eine doppelblinde, randomisierte, klinische Phase-2-Studie bewertet Cannabidiol (CBD) als ein sehr wirksames Antipsychotikum

Neue Studie bestätigt, dass Cannabidiol ein wirksames Mittel gegen Psychose ist   Eine doppelblinde, randomisierte, klinische Phase-2-Studie bewertet Cannabidiol (CBD) als ein sehr wirksames Antipsychotikum.   Wir schreiben das Jahr 2019, und es gibt immer noch viele hartnäckige Missverständnisse über Cannabis. Eines der größten Missverständnisse ist dabei der Zusammenhang zwischen Cannabis und Schizophrenie. Tatsächlich ist dies auch Jahrzehnte nach dem legendären US-Propagandafilm ‚Reefer Madness‘ 1936 eines der häufigsten Argumente gegen…

Studie der Jackson-State-University: Ungeimpfte Kinder sind signifikant weniger krank

Laut den Erkenntnissen einer bahnbrechenden Studie der Jackson-State-University in den USA haben nicht geimpfte Kinder deutlich weniger Gesundheitsprobleme, als diejenigen, die geimpft wurden. Die Studie, die die erste ihrer Art ist, betrachtete mehr als 600 „Homeschooler“, d.h. Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, im Alter von 6 bis 12 Jahren. Am deutlichsten zeigte sich der Unterschied bei Lungenentzündungen, Heuschnupfen, ADHS, Mittelohrentzündungen und chronischen Allergien.     Wenn Impfstoffe wirklich wirksam…