Wissenschaftler erklären, warum Intuition die höchste Form der Intelligenz sein könnte

Die Wissenschaft beginnt, die Realität der Intuition zu erkennen, woher sie kommt und in welch natürlicher Weise sie in jedem von uns steckt.

Geht es bei Intelligenz nur um das, was im Verstand angelegt ist? Sind wir spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen? Was gibt es außerhalb der materiellen Realität? Was können wir aus dem Aufstieg der postmateriellen Wissenschaft lernen?

 

Wenn du also denkst, Intuition hat nichts mit Intelligenz zu tun, dann bist du nicht allein. Denn Intuition ist so schwer zu messen und zu beobachten. Die Wörterbuchdefinition von Intuition lautet wie folgt:

„die Fähigkeit, etwas sofort zu verstehen, ohne dass ein bewusstes Nachdenken erforderlich ist.“

 

Intuition ist unser erster Sinneseindruck; es ist das, was wir sofort fühlen, bevor der Verstand Zeit hat, sich einzuschalten und bewusst zu analysieren. Oft hören wir von Menschen, die dem Tod nahe sind, und alles wird klar und sie wissen einfach instinktiv genau, was getan werden muss, um sich selbst aus der Situation zu befreien; es gibt keine Zeit, um zu tuscheln und Optionen abzuwägen. Die Intuition übernimmt die Führung, wenn wir sie lassen.

 

Woher kommt die Intuition?

Kennst du das, wenn du das „Bauchgefühl“ bekommst, dass vielleicht etwas nicht richtig ist? Das ist deine Intuition, und während wir es in unserem Bauch oder in der Magengegend fühlen, argumentieren viele Menschen oft, dass es aus dem Herzen kommt. Ich habe vor kurzem einen unglaublichen Dokumentarfilm mit dem Titel „The Power Of The Heart“ gesehen, in dem erklärt wird, dass dieses Gefühl tatsächlich vom Herzen kommt und das Herz immer als erstes auf eine bestimmte Situation reagiert. Das Herz weiß intuitiv, was los ist.

 

Warum nennen wir Intuition die höchste Form der Intelligenz?

 

Gerd Gigerenzer, Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung und Autor
des Buches „Bauchentscheidungen: Die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition„, behauptet, sowohl intuitiv als auch rational zu sein:

 

Bei meiner wissenschaftlichen Arbeit habe ich Eingebungen. Ich kann nicht immer erklären, warum ich denke, dass ein bestimmter Weg der richtige ist, aber ich muss darauf vertrauen und weitergehen. Ich habe auch die Fähigkeit, diese Eingebungen zu überprüfen und herauszufinden, was sie bedeuten. Das ist der wissenschaftliche Teil. Im Privatleben verlasse ich mich auf meinen Bauchgefühl. Als ich zum Beispiel meine Frau kennenlernte, habe ich keine Berechnungen angestellt. Das tat sie auch nicht.

 

Intuition selbst ist nicht gleich Intelligenz, aber Intuition mit Aktion kann durchaus intelligent sein. Wahrscheinlich hast du dir schon einmal gesagt: „Ich wusste, dass das die Antwort ist; ich hätte meinem ersten Gefühl folgen sollen. Das ist ein Beispiel dafür, dass deine Intuition oft weiß, was dein bewusster Verstand nicht weiß. Aber genau wie Gigerenzer sagt, testet er sein erstes Bauchgefühl, um zu sehen, ob es richtig war und oft ist es das auch. Die Intuition enthält also eine Form von Intelligenz.

 

Deiner Intuition vertrauen

Obwohl du oft diese großartige Idee hast, fällt es dir schwer, darauf zu vertrauen, dass diese Antwort oder dieser Weg richtig ist? Das Erstaunliche an der Intuition ist, dass man sie sich wie einen Muskel vorstellen kann. Jedes Mal, wenn du sie benutzt und ihr vertraust, wird sie stärker. Wenn du also das Gefühl hast, dass deine Intuition nicht sehr klar ist, versuche diesen Muskel zu stärken. Handle beim nächsten Mal nach der ersten Idee, die dir in den Sinn kommt. Zum Beispiel war ich mit einer Freundin verabredet, aber ihr Handy war leer, und ich musste nach Hause gehen, um etwas zu besorgen, bevor ich sie abholte. Ich umkreiste die Gegend, in der ich sie treffen sollte, aber sie war nirgends zu finden. Meine Intuition sagte mir: „Geh zum Restaurant, sie wird dort sein“, aber mein Verstand sagte mir: „Geh nicht dorthin, es wird schwierig sein, einen Parkplatz zu finden, und es ist zweifelhaft, dass sie überhaupt dort sein wird.“ Als sie ihr Handy aufgeladen hatte und mich anrief, erfuhr ich, dass auch sie ein intuitives Gefühl hatte, zum Restaurant zu gehen, und dass sie dort gewartet hatte. Hätte ich diesem Gefühl von Anfang an vertraut, hätte ich mir viel Zeit und Stress ersparen können.

 

 

Probiere aus, auf den ersten Gedanken zu reagieren, den du hast, und sieh, wie oft er dich dorthin führt, wo du hin musst, oder dir die richtige Antwort gibt. Du wirst vielleicht angenehm überrascht sein.

Wir sollten die Liebe teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.