Krebszellen mögen keine trojanischen Pferde: Backsoda + Ahornsirup

Natriumhydrogencarbonat, Natron oder einfach nur Backsoda ist eines der erstaunlichsten Hausmittel, das vielfältig einsetzbar ist.

 

Die günstige und simple Mischung von Honig und Soda soll nun sogar Krebszellen abtöten, schreibt Healthyfoodstar.

 

Die Idee, Backsoda mit Honig oder Ahornsirup zu mischen, klingt im ersten Moment bizarr. Immerhin ernähren sich Krebszellen von Zucker. Aber in diesem Fall reagiert Zucker anders.Krebszellen lieben Zucker, den sie geradezu verschlingen und wenn man nun dem Körper den Bikarbonat-Zucker-Komplex zuführt, so schleust man ein trojanisches Pferd in die Krebszelle.

 

ONKOLOGISCHER HINTERGRUND!


Dr Tullio Simoncini: „Krebs ist ein Candida Pilz, heilbar 99% mit Natriumhydrogencarbonat“

Die Qualität lässt zu wünschen übrig, der Informationsgehalt jedoch, ist hochwertig!

Honig oder Ahornsirup vermischt mit Natriumcarbonat (Natron, Speisesoda), „überlistet“ Krebszellen, die hungrig nach Zucker sind und im Vergleich zu gesunden Zellen das 15-fache an Zucker verbrauchen. Mithilfe des süßen Honigs bzw. des Ahornsirups gelingt es, das stark basische Natriumbikarbonat in die Zelle einzuschleusen, das den Entstehungsprozess von Krebszellen vermeiden und das Wachstum beeinträchtigen kann.

 

ZUTATEN FÜR DAS TROJANISCHE PFERD!

  •  Backpulver Natron (Lebensmittelqualität),
  •  Ahornsirup oder Honig,

 

VORBEREITUNG:

Mische einen Teil Backpulver mit drei Teilen Bio-Ahornsirup oder Bio-Honig. Danach die Zutaten gut zusammenrühren, sodass eine homogene resultierende Masse entsteht. Die Mischung auf einer kleinen Flamme in etwa 10 Minuten kochen. Danach ist das Hausmittel fertig.

 

WIE OFT IST ES ZU KONSUMIEREN?

Es sind 3 Teelöffel dieses Mittels im Laufe des Tages in der Dauer von 1 Monat zu verbrauchen. Vermeide während dieser eigenverantwortlichen Selbst-Therapie jede Art von Fleisch, Zucker und weißem Mehl. (und am besten generell)

Natriumhydrogencarbonat ist als Natron oder Speisesoda in jeder Apotheke, Drogerie und oft auch im Supermarkt für knapp einen Euro zu erstehen.

 

Anmerkung: Selbstverständlich gibt es hierfür keine Garantie, als unterstützende Maßnahme neben z.B. ausreichender Bewegung und 30 Min schwitzen am Tag, viel Rohkost,Darmaufbau, basischer Ernährung und Bereinigung emotionaler Umstände und Ursachen, ist es jedoch den Versuch wert.

 

Quelle:

Kosmo.at

Wir sollten die Liebe teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

2 comments

  1. Natron: Hinter dem Trivialnamen Natron verbirgt sich Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3), das Natriumsalz der Kohlensäure. Im Handel ist es auch als Speisesoda, Backsoda, Backnatron oder Speisenatron erhältlich. Neben dem Einsatz als Backtriebmittel wird Natron vielfältig angewendet. In der Medizin wirkt Natron etwa als Antidot bei Vergiftungen mit Barbituraten, Salicylaten und trizyklischen Antidepressiva. Nicht zuletzt kann es bei Sodbrennen helfen, auch wenn die dafür zugelassenen Arzneimittel wie Antazida und Protonenpumpenhemmer oft wirksamer sind.

    Backpulver: Bei Backpulver handelt es sich um eine Mischung aus Kohlendioxid(CO2)-Quelle, Säuerungsmittel und Trennmittel. Das CO2 stammt dabei entweder aus Natriumhydrogencarbonat oder Kaliumhydrogencarbonat. Säuerungsmittel können Weinsäure, Monocalciumorthophosphat (E 341a) oder Dinatriumdihydrogendiphosphat (E 450a) sein. Als Trennmittel ist Getreidestärke hinzugefügt und Aroma liefert oft Vanille. In Backpulver ist somit nicht in allen Fällen Natron, aber immer ein Salz der Kohlensäure enthalten.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.